29.–31. Oktober
Einitheatern

Leo Mayr

Für seine Keramik-Skulpturen und großformatigen Pastell-Zeichnungen greift der Künstler in Bad Ischl auf Alltagsbeobachtungen rund um das Lehártheater und den Hettegger zurück. Ausgehend vom gesammelten Material entstehen seine figurativen Plastiken aus Keramik. Sie zeigen Personen, die von ihrem örtlichen Kontext isoliert sind. Das Projekt hat mitunter  dokumentarischen Charakter, unterliegt allerdings mehreren Ebenen der Abstraktion. Leo Mayr geht es dabei auch um Selbstironie und Humor, dem er neben der ernsthaften Auseinandersetzung einen wichtigen Platz einräumt. Besucher*innen konnten am offenen Wochenende die Arbeiten des Künstlers live sehen und Leo Mayr auch persönlich kennenlernen.

Tags:
Drag View